Almtaler Yak

aus ganzjähriger Freilandhaltung

Yakfleisch

Yakfleisch ist eine Rarität in Österreich. In unserem Land gibt es etwa 680 Yaks.
Im Vergleich dazu: Galloway etwa 6.090 Tiere, Schottische Hochlandrinder etwa 12.410 Tiere (Quelle: AMA - Stand März 2019).


Yaks sind kleiner, wachsen langsamer und werden oft nicht einmal halb so schwer wie ein Fleckvieh-Rind. Die Fleischausbeute ist deshalb auch viel geringer als bei üblichen Rindern.

Yakfleisch ist tiefrot, da es einen höheren Myoglobingehalt hat als herkömmliches Rindfleisch. Es ist fettärmer und deshalb auch kalorienärmer als vergleichbares Rindfleisch (Yakfleisch: 145 kcal/100g; vergleichbares Rindfleisch: 185 kcal/100g).

Yakfleisch ist reich an Eisen und Zink. Das Fett enthält mehr als doppelt soviel Carotin als herkömmliches Rinderfett (Quelle: Wikipedia).


Der Geschmack ist aromatischer und intensiver als bei herkömmlichen Rindfleisch.

                                  

Schlachtung

Yaks von unserem Bauernhof werden ausschließlich in der 2 km entfernten Fleischerei Stadler geschlachtet (siehe Links). 

Ich schätze diesen kleinen Familienbetrieb sehr, da ich meinen Tieren unnötigen Stress durch lange Transport- und Wartezeiten ersparen kann. 

Das Fleisch reift 2 Wochen in den Kühlräumen der Fleischhauerei und wird dann fachgerecht zerlegt und vakuumverpackt.


Verkauf

Ca. 3 mal im Jahr beliefere ich meine Kunden mit 5 kg-Paketen Yakfleisch. In einem Paket sind enthalten:

Preis (2020): 18 € pro kg


Lungenbraten gibt es auf Vorbestellung extra.


Sie sind interessiert? Melden Sie sich einfach per E-Mail oder telefonisch bei mir. Siehe Kontakt.